Eingang zur Vogelweide 22.03.2020





Er ist`s

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
- Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist`s!
Dich hab`ich vernommen!

Eduard Mörike 












Silvestergrüße 31.12.2020















Erst am Ende eines Jahres weiß man, wie sein Anfang war.“
(Friedrich Nietzsche)
Die Vogelfreunde wünschen ein hoffungsvolles neues Jahr!



20. Mai -WeltbienenTag- 20.05.2021

Am 20. Mai ist jedes Jahr Weltbienentag. Dieser wurden von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen um an die Bedeutung der Biene zu erinnern. 

Wussten Sie, dass es sich beim Vibrieren des Handys um BeeTec handelt? In Natur und unserem Alltag nimmt die Biene eine wichtige Rolle

Der 20. Mai ist nicht zufällig ausgewählt. Es ist der Geburtstag von Anton Janscha. Er wurde im Jahr 1734 in Bersniza geboren. Janscha war am Hofe von Maria Theresia in Wien der Hofimkermeister. Aber nicht nur das, zudem wird ihm die Erfindung der ersten Zargenbetriebsweise zugeschrieben und die Tätigkeit als Rektor der weltweit ersten modernen Imkerei-Schule. Der slowenische Imkerverband hat 2014 die Initative World Bee Day gestartet. 2018 wurde der 20. Mai als UN-WeltbienenTag von den Vereinten Nationen ausgerufen. ein.

Mehr Informationen sind unter

Happy World Bee Day – Weltbienentag am 20. Mai – Bienenretter 

zu finden.

Bienen sind klein, haben aber eine große Bedeutung. Die Pflanzenbestäubung der Bienen hat eine beträchtliche ökologische Bedeutung. 

Auch stellt die Biene das Sinnbild für Fleiß, Arbeitseifer und Geselligkeit dar.

Die Biene steht symbolisch für soziales Engagement, Verantwortungsbewusstsein und Gemeinschaftssinne. Eben die Werte für die LandFrauen auf allen Ebenen einstehen.

Der Landesverband Württemberg-Baden der LandFrauen hat unter den Mutmachern natürlich auch etwas passendes zum Weltbienentag

Am 20. Mai ist Weltbienentag! – LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. (landfrauen-bw.de)



Ilvesheimer Äpfel schmecken Tieren im Zoo 30.08.2021





Trotz der wechselnden Witterung im Frühjahr und Frühsommer tragen die Apfelbäume auf den Streuobstwiesen und auf dem Gelände der Vogelweide sehr viele Früchte, und viele dieser Äpfel fallen jetzt schon von den Bäumen. Da die Verarbeitung zu Apfelsaft erst Anfang September starten kann, fand unser Verein eine andere Verwendung für das Obst. Nach Rücksprache brachten wir mehrere vollgefüllte Kisten zum Heidelberger Zoo, dessen zuständiger Futtermittelmeister sich sehr über die „Leckereien“ für Elefanten, Affen und die zahlreichen Vögel freute. 

Text: Elisabeth Stroh / Bild: Eli Homan